Jaime Andrade Villanueva, ein wissenschaftlicher Weg neben HIV

Guadalajara, Mexiko. 22. April 2019 (Ciencia MX).- Dr. Jaime Federico Andrade Villanueva wollte nie Feuerwehrmann oder Polizist werden, was er wusste, war, dass er heilen wollte. Mit einer Karriere von drei Jahrzehnten an der Universität von Guadalajara (UdeG) als Student, Arzt, Forscher, Lehrer und Administrator hat sich dieser Mediziner während seiner Karriere darauf konzentriert, HIV zu studieren und zu wissen, was die Wissenschaft dagegen tun kann.

Derzeit Rektor des University Center of Health Sciences (CUCS) der UdeG, Andrade-Villanueva ist einer der Pioniere in der Erforschung des humanen Immunschwächevirus (HIV), und während seiner Karriere als Forscher hat dazu beigetragen, Entdeckungen über die Behandlung dieser Krankheit oder in der Gründung von spezialisierten Institutionen.

Andrade Villanueva, Doktor Absolvent der UdeG und Mitglied Stufe I des Nationalen Systems der Forscher (SNI) des Nationalen Rates für Wissenschaft und Technologie (Conacyt), teilt mit, dass während seiner Passage durch den Bachelor-Abschluss, in der Mitte der 1980er Jahre, es begann Informationen über eine neue Infektionskrankheit zu zirkulieren, für das, was er dachte, plantschen in der Studie von dem, was schließlich als HIV bekannt sein würde.

„Praktisch mein Leben als Arzt entwickelte sich mit der Entstehung von HIV“, erinnert sich der Forscher. „Während ich an der Fakultät war, musste ich die Entwicklung und Identifizierung des Verursachers kennen“.

Der Forscher berichtet, dass er während seines Studiums die Gelegenheit hatte, eng mit einem der ersten HIV-Patienten in Jalisco zusammenzuarbeiten, und seitdem seinen Geschmack für das Studium von Infektionskrankheiten stärkte, was ihn später der Wahl der Infektiologie als seiner medizinischen Spezialität näher brachte.

Grundlagen für das Medizinstudium
Während seines Spezialisierungsstudiums am Zivilkrankenhaus von Guadalajara wurde Dr. Andrade Villanueva eingeladen, an verschiedenen Aktivitäten innerhalb der Einrichtung mitzuarbeiten. Im Rahmen dieser Phase entwickelte der Arzt seine ersten Untersuchungen und unternahm den ersten Schritt zum Eintritt in das SNI, indem er von 1992 bis heute Mitglied wurde.

Mit einem verstärkten Profil als Arzt und Forscher trat Dr. Andrade Villanueva der UdeG bei, einer Institution, in der er Aktivitäten als Verwaltungspersonal und als Lehrer entwickelte. Als Ergebnis dieser neuen Fakultäten begann der Forscher, neue Bereiche für die Behandlung von Patienten mit HIV-Diagnose vorzuschlagen.

Diese Bemühungen ermöglichten die Eröffnung einer auf die Versorgung von HIV-Patienten spezialisierten Einheit, einer der ersten ihrer Art, im Zivilkrankenhaus von Guadalajara. In dieser neuen Einrichtung wurden diese Menschen mit der seitdem verfügbaren Behandlung behandelt.

Seit dieser Zeit beschäftigte sich der Forscher mit der Erforschung des Virus, was zu einer Reihe von Veröffentlichungen in Fachzeitschriften wie Journal of Clinical Microbiology, Lancet, Archives of Virology, Clinical Infectious Deseases und anderen führte. Darüber hinaus hat er zu internationalen klinischen Protokollen der letzten Behandlungsphasen beigetragen.

Um die Forschung in diesem Bereich zu stärken, hat Dr. Andrade Villanueva an Ausschreibungen des Gemischten Fonds (Fomix) von Conacyt und der Regierung von Jalisco teilgenommen. Mit dieser Unterstützung wurde das UdeG-Forschungsinstitut für Immundefekte und HIV geschaffen, in dem derzeit auch der Aufbaustudiengang Molekularbiologie unterrichtet wird.

„Wir haben dort sechs SNI-Forscher, die jetzt Grundlagenforschung betreiben, insbesondere in Bereichen wie Transkriptionsrepressoren, Quantifizierung des Virusreservoirs, Mikrobiota und deren Auswirkungen auf die HIV-Replikation und andere, die mit der Resistenz von Patienten zu tun haben Entwickeln Sie retrovirale Medikamente.”

Die Belohnung ist Dankbarkeit
Obwohl Dr. Andrade sich nicht mit Sicherheit daran erinnert, wann er sich entschied, Arzt zu werden, glaubt er, dass die Entscheidung, diesen Weg zu wählen, möglicherweise von den Leiden seiner Schwester und seines Großvaters geleitet wurde. Der Forscher ist der Gesundheit verpflichtet und behauptet, dass er im Laufe seiner Karriere Erfahrungen gesammelt hat, die zur Verbesserung der Lebensqualität von HIV-Patienten beitragen können.

“Ich habe mehr als fünftausend Patienten behandelt; terminale Patienten, früh diagnostiziert, einige nicht so weit fortgeschritten. Ich hatte die Gelegenheit, die Krankheit kennenzulernen, als es noch keine Behandlung gab und jetzt, wo sie bereits existiert; vorher mit wöchentlichen Konsultationen und jetzt mit Terminen alle drei Monate.“

Der Forscher hebt hervor, dass er während seiner Zeit am höchsten Studienhaus in Jalisco seine wissenschaftliche Berufung ausnutzen konnte, und gesteht, dass er nie daran gedacht hat, sich der Privatmedizin zu widmen, da sein Ziel immer darin bestand, seine Dienste in öffentlichen Einrichtungen wie dem Zivilkrankenhaus von Guadalajara oder der UdeG zu erbringen.

Derzeit betont Andrade als Rektor der CUCS, dass seine Ziele auf die Verbesserung der Qualität des Campus ausgerichtet waren, einer Institution mit 79 Programmen im Nationalen Register für postgraduale Qualität von Conacyt, dem Universitätszentrum der UdeG, das die Liste in diesem Parameter anführt.

Nach mehr als 30 Jahren im Medizinstudium und davon überzeugt, Wissen auf diesem Gebiet beigetragen zu haben, zögert Dr. Jaime Federico Andrade Villanueva keine Sekunde, wenn sie ihn nach seiner Berufung fragen: „Ich wäre wieder Arzt und ich wäre Arzt für Infektionskrankheiten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.