Internationale Konferenz des Large Hadron Collider findet in Puebla statt

Bei dieser Veranstaltung, an der fast 300 Physiker aus der ganzen Welt teilnehmen werden, werden die neuesten Ergebnisse auf dem Gebiet der Hochenergiephysik vorgestellt, sagte Arturo Fernández, Professor und Forscher an der Autonomen Universität Benemérita in Puebla (BUAP).

Das Hauptziel der Konferenz ist es, Diskussionen zwischen experimentellen und theoretischen Bereichen zu Themen wie dem Higgs-Boson, der Supersymmetrie, der Schwerionenphysik und der Physik jenseits des Standardmodells zu ermöglichen.

Darüber hinaus werden die neuesten Fortschritte bei der hohen Leuchtkraft des LHC vorgestellt und die Entwicklung zukünftiger Collider diskutiert.

In diesem Treffen werden anwesend sein Physiker herausragendsten auf dem Gebiet der Hochenergiephysik, als Eckhard Elsen, wissenschaftlicher Direktor der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN, für seine Abkürzung in Französisch), die die Zukunft der physikalischen diskutieren, sowie der neue Teilchenbeschleuniger (ein Umfang von 100 Kilometern), dass es beabsichtigt, in nur wenigen Jahrzehnten zu bauen und wird voraussichtlich der Nachfolger des LHC sein.

Federico Antinori von der Universität Padua wird auch den Fortschritt des Experiments zum Large Ion Collider Experiment (ALICE) und Roberto Carlin von der Universität Padua vorstellen, deren Thema die Arbeit des CMS-Experiments sein wird.

„Wir hoffen, dass diese Veranstaltung ein Schaufenster für mexikanische Forscher sein wird, um eine wichtige Sichtbarkeit zu haben, wir werden an einigen Plenarsitzungen und parallelen Sitzungen teilnehmen“, fügte er hinzu.

Wissenschaftliche Verbreitung
Daher wird diese Veranstaltung mehrere Aktivitäten durchführen, damit die breite Öffentlichkeit versteht, was am LHC getan wird, und seine Relevanz versteht.

Zum Beispiel wird Dr. Gerardo Herrera Corral am Mittwoch, den 22. Mai, von 18:00 bis 20:00 Uhr an der CCU des BUAP einen Vortrag über die Auswirkungen der am LHC entwickelten Grundlagenforschung halten. Es wird auch eine musikalische Show und eine Ausstellung geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.